2 Auszug

2. Auszug aus meinem Buch „Mondschein-Sonate der Liebe“
 
„Jeder Mensch hat eine eigene Zukunft, seine Zukunft. Sie kann schön, wunderbar und erstaunlich sein wie der Sonnenaufgang oder aber abscheulich und schrecklich wie ein Hurrikan mit einem Tornado. Der Mensch kann sich nicht aussuchen, was ihm lieber ist, kann nicht wählen, was er mag, oder wie er den Rest seines Lebens sorgenfrei genießen kann. Nein, so funktioniert das nicht. Oder es passiert, dann aber meistens nur im Traum. Und was ich dir jetzt sagen werde, da bin ich mir ganz sicher. Vertrau meinem Wort.
Vom Moment der Geburt an gehört zu jedem Menschen sein eigenes, persönliches „Goldenes Buch des Lebens“. Mit seinem Namen und seinem ersten Foto. Minute, Tag und Jahr seines ersten Atemzuges auf dieser Erde sind hier festgeschrieben. Er erhält dieses Buch als sein erstes kostbares Geschenk im Leben.
Von wem genau?
Nur Gott weiß das. Doch der Mensch kann dieses Buch nicht sehen, denn es liegt nicht auf seinem Schreibtisch und steht nicht voller Staub auf einem Regalboden in seinem Bücherschrank. Es ist irgendwo da draußen, hoch oben, hoch über den Wolken. Dort, wohin kein Mensch durchdringen und niemand ungeliebte Seiten aus dem Buch reißen kann, wo der Mensch auch nicht dieses oder jenes, was passieren könnte, zu überschreiben versucht. Der Mensch vermag vieles, das ist wahr. Aber genau das kann er nicht – das Goldene Buch seines Lebens umschreiben. Dieses persönliche Buch des Lebens kann sehr, sehr dick sein, aber es gibt auch dünne Bände, die nur ein einziges oder einige wenige Blätter enthalten. Und davon, wie dick das Buch ist, hängt ab, wie lange dieser Mensch auf unserer Erde leben wird. Für jeden gelebten Tag – verschwindet auch ein Blatt aus dem Buch, einfach und lautlos. Ein weiterer Tag, und das Buch wird wieder um ein Blatt dünner.
Und so geht es aber nicht bis zur Unendlichkeit weiter, nein.